Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

“Regelmäßig an die Türen klopfen” – Land überprüfte 96 Wohnungen und entdeckt Vermüllung und Nagerbefall

Düsseldorf – Zur Aufdeckung von wohnungswirtschaftlichen Missständen in Beständen eines Unternehmens haben die Behörden vergangene Woche in acht NRW-Kommunen Wohneinheiten überprüft. In den Städten Bergneustadt, Dortmund, Duisburg, Hagen, Herne, Kamen, Lemgo und Radevormwald wurden Mängel in insgesamt 96 Objekten festgestellt. Die Liste der Mängel reicht von defekten Aufzügen, Heizungen, Fenstern, Haus- und Balkontüren, Brandschutztüren, Durchlauferhitzern, Schließungs- und Klingelanlagen, Feuchteschäden, Schimmelbildung, nicht vollständig behobenen Wasserschäden sowie mangelhafter Warmwasserversorgung bis hin zu Vermüllung und Nagerbefall in einigen Gebäuden. Unmittelbar nach der Aktion werden zahlreiche ordnungsrechtliche Verfahren nach Wohnungsaufsichtsgesetz und Bauordnung zur Beseitigung der Missstände eingeleitet.

Ministerin Ina Scharrenbach (CDU, Foto): „Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen lässt es nicht zu, dass Unternehmen am Immobilienmarkt ihr Geschäft auf dem Rücken von Mietern machen. Wir setzen darauf, dass das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Schaffung von erträglichen Wohnverhältnissen für die Mieterinnen und Mieter endlich nachkommt. Damit kann es selbst dazu beitragen, dass staatliche Aufsichtsaktionen überflüssig werden. Solange das nicht der Fall ist, werden wir gemeinsam regelmäßig an die Türen klopfen.“

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Ina_Scharrenbach_CDU_2: land nrw/sondermann

Ähnliche Beiträge