Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Immer mehr Randale: Rheinbad Düsseldorf von der Polizei komplett geräumt

DÜSSELDORF – Ein Streit zwischen Badegästen führte gestern Abend zu einem Polizeieinsatz im Düsseldorfer Rheinbad. Ein Mann, der mir seiner Familie auf der Liegewiese in der Sonne lag, beklagte sich bei einigen “Jugendlichen”, die wiederholt mitten durch ihren Liegeplatz rannten. Daraufhin begannen diese, den Mann zu beschimpfen. Aus dem ganzen Freibad kamen weitere Jugendliche zum Schauplatz des Geschehens, schließlich standen dem Mann und seiner Familie 400 (!) “Jugendliche” gegenüber, die ihn wüst beschimpften.

Der Bademeister rief daraufhin die Polizei. Als die Beamten eintrafen, wurden sie selbst sofort zum Ziel von Beleidigungen. Zahlreiche Polizisten trafen ein und geleiteten die bedrohte Familie, die nichts getan hatte, außer darum zu bitten, dass man nicht ständig durch ihren Liegeplatz springt, unter Einsatz von Pfefferspray aus dem Schwimmbad.

Angeischts der aggressiven Stimmung beschloss der Bademeister, das Rheinbad für den Rest des Samstags zu schließen. Die Polizei brauchte ganze drei Stunden, um die 400 “Jugendlichen” aus dem Schwimmbad zu schaffen.

Nach Gewalt gegen Bademeister in einem Essener Freibad (NRW.jetzt berichtete), war es am Mittwoch im Gelsenkirchener Sportparadieses zu einem Streit zwischen zwei Türken gekommen. Ein 21-jähriger hat dabei einen 23-Jährigen, mit dem er schon länger Streit hatte, mit einem Messer schwer verletzt. Das Opfer musste noroperiert werden.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Rheinbad_Düsseldorf: bädergesellschaft düsseldorf

Ähnliche Beiträge