Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Düsseldorfer Wirtschaftsanwälte sind überzeugte Radsportler

Düsseldorf – Das tradeo cycling team der gleichnamigen Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei ist beim alltours Race am Rhein an den Start gegangen. Eine Woche zuvor sind die Rechtsanwälte bereits in der Toskana für einen guten Zweck geradelt. “Wir sind überzeugte Radsportler”, sagt Gründungspartner Dr. Michael Johannes Schmidt. „Und deshalb haben wir gerne das alltours Race am Rhein genutzt, um dort als Kanzlei mit einem eigenen Team an den Start zu gehen. Das alltours Race am Rhein dient den Organisatoren als Praxistest für den Grand Départ Düsseldorf, also den Start der Tour de France 2017.

“Es ist schon etwas ganz Besonderes, unter Rennbedingungen die Strecke zu bewältigen, welche die Profis unter den Augen von Millionen von Zuschauern weltweit nächstes Jahr bei der Tour de France fahren werden”, so Schmidt. Mit vier weiteren Teilnehmern hat der Rechtsanwalt, der auch in Düsseldorf bei Terminen sehr oft mit dem Rad unterwegs, den 92 Kilometer langen, bergigen Kurs absolviert – drei Teilnehmer sind gleichzeitig in der sehr respektablen Zeit von 2:30:54 Stunden ins Ziel eingefahren. “Eine besondere Herausforderungen war, die vorgegebene Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern einzuhalten, aber wir haben es geschafft – und zwar mit 36,2 Stundenkilometern”, freut sich Michael Johannes Schmidt.

Die Generalprobe für das Düsseldorfer Rennen haben die Rechtsanwälte übrigens in Italien absolviert. Im Rahmen der Global Bike Initiative nahm das tradeo cycling team vom 9. bis 12. September an einer Toskana-Rundfahrt teil. “Die Global Bike Initiative sammelt Spenden für die Stiftung RTL – Wir helfen Kindern. In diesem Jahr fließen alle gesammelten deutschen Spenden zu 100 Prozent an das RTL-Kinderhaus Manus in Gelsenkirchen. Die Global Bike Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, in diesem Jahr 30.000 Euro zu sammeln. Auch tradeo hat bereits gespendet”, erläutert Michael Johannes Schmidt. Soziales Engagement ist den tradeo-Rechtsanwälten wichtig. “Gerade Kinder benötigen unsere Unterstützung, deshalb fördern wir einen solchen Zweck wie den der Global Bike Initiative natürlich gerne – besonders in der Kombination mit dem Radsport”, sagt der Kanzleigründer, der tradeo gemeinsam mit Dr. Fabian Breckheimer und Tobias Karrenbrock führt.

Die 2013 gegründete Spezialkanzlei berät aus dem Medienhafen heraus überwiegend mittelständische Unternehmen im (internationalen) Handels-, Vertriebs- und Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und im gewerblichen Rechtsschutz und begleitet ihre Mandanten beispielsweise bei Expansionen ins Ausland, um dort für Rechtssicherheit bei allen Geschäftsaktivitäten zu sorgen. Dabei stehen eben auch Frankreich und Italien im Fokus. Einer der Rechtsanwälte hat in Italien studiert, eine andere Anwältin ist neben Deutschland auch in Frankreich zugelassen. tradeo tritt damit oft als Projektmanager auf, der die gesamten internationalen Rechtsgeschäfte für einen Mandanten steuert.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • tradeo_pm-radsport-201609: tradeo/Michael Lübke

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.