Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Yvonne Gebauer (FDP): NRW-Schulministerin ist Meisterin der Illusion

von KLAUS KELLE

Düsseldorf – Am kommenden Mittwoch beginnt das neue Schuljahr in Nordrhein-Westfalen. Traditionsgemäß stellt sich Schulministerin Sylvia Löhrmann wenige Tage vorher der Presse, um – klar – ein rosiges Bild der Situation zu zeichnen. Die Schülerzahlen in NRW sind erstmals seit 11 Jahren gestiegen, um 1,6 Prozent auf nun 2,56 Millionen. In der Primarstufe verfügten im Schuljahr 2015/16 zuletzt 91 Prozent der Schulen über ein entsprechendes Angebot, zwei Jahre davor waren es noch 88 Prozent. Die Zahl der zumeist am Offenen Ganztagsangebot teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ist von 39 auf 43 Prozent gestiegen. Und die durchschnittlichen Klassengrößen liegen knapp unter den Richtwerten. Ales gut also? Mitnichten!

Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, reagierte missmutig auf den Auftritt der grünen Ministerin am Freitag. Die sei eine “Meisterin der Illusion”, die die Vielzahl bestehender Probleme an den Schulen des größten Bundeslandes einfach ausblende.

Gebauer: “Es macht sprachlos, dass die Schulministerin den Schuljahresauftakt ungeniert nutzt, um sich auf die eigene Schulter zu klopfen, ohne Konzepte für die drängenden Herausforderungen und Probleme an unseren Schulen vorzulegen.“ Die weiterhin qualitativ völlig unzureichende Umsetzung der Inklusion, der Unterrichtsausfall und dessen intransparente Erfassung, unbesetzte Schulleiterstellen und zu wenige Sonderpädagogen seien dabei nur die Spitze der Probleme.

Bezeichnend seien die Einlassungen der Ministerin zu wiederholt schlechten Schulleistungsvergleichen für NRW. Auch hier sei Löhrmann nur im positiven Fall geneigt, Verantwortung zu tragen. Der Ministerin sei offenbar die Ironie entgangen, wenn sie einerseits als „Geheimnis“ sächsischen Erfolgs wenig schulstrukturelle Veränderungen „lobt“, um im selben Atemzug die vielen schulstrukturelle Änderungen von Rot-Grün herauszustellen. „Dass eine nicht unbeträchtliche Zahl neu gegründeter Schulen des so genannten längeren gemeinsamen Lernens bei Folgeanmeldungen große Probleme haben, versteckt die Schulministerin unter ihren Zahlenkolonnen“, kritisiert Gebauer.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Yvonne_Gebauer_MdL_FDP: fdp landtagsfraktion nrw

Ähnliche Beiträge