Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Tätlicher Angriff auf geistig behinderten Mann

Oberhausen – Am frühen Sonntagmorgen (26.11.) beobachteten Zeugen eine Gruppe von Jugendlichen, die auf dem Bahnhofsvorplatz einen jungen Mann verprügelten. Der 27jährige, geistig und körperlich behinderte Oberhausener hatte zuvor, ebenso wie seine Angreifer, am Bahnsteig (Gleis 2) auf die Straßenbahn gewartet. Dabei war er mit den Tätern ins Gespräch über die Fußballvereine Dortmund und Schalke gekommen. Ob sich daraus ein Streit entwickelte, in dessen Verlauf die Täter gemeinsam auf den am Boden liegenden Oberhausener einschlugen und traten, werden die weiteren Ermittlungen und die Auswertung der Überwachungskameras ergeben.

Die couragierten Zeugen liefen sofort zu dem Geschädigten um ihm zu helfen. Erst dann ließen die Schläger von ihm ab. Zwei Täter flüchteten in eine soeben eingefahrene Straßenbahn, ihre drei Komplizen in andere Richtungen.

Die Helfer informierten umgehend per Notruf 110 die Polizei und zeitgleich den Straßenbahnführer. Der verschloss die Türen bis zum schnellen Eintreffen der Polizisten, sodass die zwei Haupttäter nicht flüchten konnten.

Während die Polizisten den Sachverhalt aufnahmen, entdeckten die Zeugen drei Verdächtige, möglicherweise die noch flüchtigen Schläger, am gegenüberliegenden Gleis. Die Polizisten kontrollierten sie und nahmen ihre Personalien auf. Alle gaben an mit der Tat nichts zu tun zu haben.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Fotolia_46685143_S_Blaulicht: fotolia

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.