Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Paderborn ist für vier Wochen die Hauptstadt der anspruchsvollen Fotografie

Paderborn – Seit gestern Abend steht die ostwestfälische Stadt ganz im Zeichen der 3. Paderborner Fototage. Da eröffnete der international erfolgreiche kanadische Rockstar ubnd Fotograf Bryan Adams eine ungewöhnlich vielfältige Schau, die nun vier Wochen lang an 32 Orten (Museen ebenso wie Friseursalon, Banken oder Autohaus) in der Stadt zu sehen sein wird. Die Bilder von Adams dürften dabei das meiste Interesse hervorrufen, hat er doch schwerst verwundete Soldaten aus den Kriegen im Irak und Afghanistan künstlerisch in Szene gesetzt. Dabei ging er so behutsam und mit großem Gespür für Ästhetik vor, dass sogar Gruppen britischer Soldaten ihr Kommen angekündogt haben.

Doch es gibt mehr zu sehen, zum Beispiel ab morgen (11.30 Uhr) auch eine Auswahl der aus Höxter stammenden Pressefotografin Anja Niedringhaus, die im April vergangenen Jahres in Afghanistan getötet wurde. Einen ganz anderen Blickwinkel zeigen die Fotografien von Ralph Larmann (Frankfurt) die “Globale Welt”. Er dokumentiert aufwendig inszenierte Popkonzerten, Shows, Musical- oder Opernaufführungen. Seine Bilder spiegeln die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten einer sich im ständigen Wandel befindenden Technik wider.

Die Arbeiten von Romney Müller-Westernhagen sind schlichte, klare Portraits bekannter Menschen aus Politik, Schauspiel, Kunst oder Sport, ohne Inszenierung und Beiwerk. Mit der Kamera geht Romney Müller-Westernhagen auf die Suche nach der Seele der Menschen, die sie fotografiert und zeigt sie abseits ihres beruflichen Alltags. In Paderborn sind 30 Aufnahmen im Cineplex zu sehen.
Mit dabei ist auch der Wuppertaler Fotojournalist Jens Grossmann, der 2013 auf den Philippinen die Zerstörungen durch Taifun “Haiyan” fotografiert hat. Ein Jahr nach der Katastrophe war er wieder vor Ort und hielt die Veränderungen in beeindruckenden Bildern fest. Erstmals wird auch das private Bildarchiv des Computer-Pioniers Heinz Nixdorf geöffnet. Der 1986 verstorbenen Unternehmer war ein begeisterter Hobbyfotograf. Im Paderborner Heinz-Nixdorf Forum sind Aufnahmen aus seinem privaten Umfeld zu sehen, Reisebilder, Produktfotografien, Dokumentation von Bauaktivitäten seiner Firma und seine sehenswerte Kamerasammlung.

Die diesjährigen Paderborner Fototage stehen unter dem Leitthema „Lokale Welten. Globale Gegenwart“. Digitale Vernetzung ist allgegenwärtig, Informationen aus aller Welt sind rund um die Uhr zugänglich. Mehr als Worte beeinflusst aber die Flut der Bilder unsere Sicht der Dinge, das persönliche Handeln, die Kommunikation und fast immer hat lokales Agieren auch globale Folgen. Die Themen sind urbanes Leben, der Wandel der Städte und Lebensbedingungen, Technik, Klima und Natur.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Paderborner_Fototage: paderborner_fototage

Ähnliche Beiträge