Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Niederrheinische Zahnräderfabrik: Übertragende Sanierung gelungen

Duisburg – Die in Duisburg-Rumeln-Kaldenhausen ansässige Niederrheinische Zahnräderfabrik Dipl.-Ing. Wittfeld & Co. GmbH hat einen neuen Inhaber. Insolvenzverwalter Mark Steh ist froh über die schnelle Rettung des Industriebetriebs, dem er eine gute Zukunftsperspektive attestiert. Die 1970 gegründete GmbH, die auf ein bereits seit 1952 bestehendes Einzelunternehmen zurückgeht, war im Frühling aufgrund länger anhaltender wirtschaftlicher und struktureller Schwierigkeiten in die Insolvenz gegangen. “Jetzt haben wir das Unternehmen im Rahmen einer übertragenden Sanierung gerettet. Der bisherige Betriebsleiter Claudius Stutz hat die Niederrheinische Zahnräderfabrik Stutz GmbH gegründet und führt das Unternehmen fort”, sagt Mark Steh. Die Niederrheinische Zahnräderfabrik stellt Zahnräder, Getriebeteile, Wellen und Ritzel für Industriemaschinen und Krananlagen her. “Zahnräder können bis zu einem Durchmesser von zwei Metern produziert werden. Die Produkte des Unternehmens sind etabliert”, nennt Mark Steh eine Spezialkompetenz der Niederrheinischen Zahnräderfabrik. Er war schon Anfang Mai zuversichtlich, das Unternehmen in eine stabile Zukunft führen zu können. “Herr Stutz war von Anfang an daran interessiert, das Unternehmen langfristig fortzuführen. Ich bin davon überzeugt, dass die Niederrheinische Zahnräderfabrik Stutz GmbH gute Chancen am Markt besitzt, wenn die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden, die zur Insolvenz des Vorgängerbetriebs geführt haben.”

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Mark Steh: hammes.

Ähnliche Beiträge