Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Flüchtlinge aus dem Kosovo Opfer falscher Versprechen

Düsseldorf – Die Debatte um sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Kosovo brodelt weiter. Jetzt hat sich NRW-Innenminister Ralf Jäger zu Wort gemeldet: Flüchtlinge, die derzeit massenhaft aus dem Kosovo nach Deutschland ziehen, “Opfer falscher Versprechen von kriminellen Schleuserbanden. Sie kommen mit der Illusion, dauerhaft bleiben zu können.“ Fakt sei aber, dass der überwiegende Teil der Asylsuchenden aus den Westbalkanstaaten keinen Anspruch auf Flüchtlingsschutz habe. “Wir müssen ihnen schnell und ehrlich sagen, dass sie nicht hier in Deutschland bleiben können.“ Aus diesem Grund begrüßte der NRW-Minister die Zusage des Bundesinnenministers, ab sofort die Asylverfahren für Kosovaren durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nochmal deutlich zu beschleunigen.

Ähnliche Beiträge