Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

225.000 Besucher feierten Kunst und Kultur bei der 15. ExtraSchicht im Revier

Essen – Das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite, aber das Revier war bestens in Form. Zur 15. Ausgabe der “ExtraSchicht” kamen vergangene Nacht 225.000 Besucher, um an 45 Spielorten eine wunderbare Mischung aus Kunst, Akrobatik und auch Wissenschaft zu erleben. der Besucherandrang war dabei deutlich stärker als im vergangenen Jahr.

Besonderen Andrang erlebten die die Zeche Waltrop, die Jahrhunderthalle Bochum und der Zukunftsstandort Ewald in Herten (Foto). „Hier zeigt sich wieder einmal, wie kraftvoll und anziehend das Ruhrgebiet ist“, schwärmte Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH, unter deren Leitung die ExtraSchicht seit 2001 stattfindet. Neben dem besonders attraktiven Jubiläumsprogramm wurde in diesem Jahr ein thematischer Schwerpunkt auf den fünften Jahrestag der Kulturhauptstadt gelegt. Außerdem konnte sich die junge Szene Ruhr erneut präsentieren. Publikumslieblinge waren Stars wie Torsten Sträter in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, DUNDU auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, Sebastian 23 und das Klavier-Festival Ruhr an der Jahrhunderthalle Bochum.
Am Spielort Tetraeder in Bottrop wurde die gesamte Halde zu einem Gesamterlebnis: Mit ihrer Show entfachten die firedancer nicht nur Feuer, sondern auch beim zahlreichen Publikum helle Begeisterung.

Der Chinesische Nationalcircus sorgte bei den Besuchern am Bergpark Lohberg in Dinslaken für atemlose Momente und dasFördermaschinengebäude Schacht IV in Moers erlebte eine erfolgreiche Premiere.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Zeche_Ewald__c_Ruhr_Tourismus_GmbH_Christian_Nielinger: ExtraSchicht pressefoto

Ähnliche Beiträge