Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

FDP fordert, “Ditib-Spione” unverzüglich auszuweisen

Düsseldorf – Der vom türkischen Staat gelenkte und finanzierte einflussreiche Verband Ditib muss sich nach Auffassung der Freien Demokraten aus der Abhängigkeit von der Türkei lösen. Der stellvertretende Vorsitzende der nordrhein-westfälischen Landtagsfraktion Joachim Stamp sagte heute: “Das Prinzip, in der Türkei ausgebildete Imame zu importieren, hat hier keine Zukunft. Es behindert Integration und führt zunehmend zu tiefem Misstrauen, wenn die Politik Erdogans in Ditib-Moscheen gepredigt wird.”

Es nicht zudem überhaupt nicht hinnehmbar, wenn Imame sogar Informationen über Gemeindemitglieder an den türkischen Staat weitergeben. Dies sei ein klarer Rechtsbruch. Stamp: “Wir erwarten, dass die Landesregierung mit aller Konsequenz gegen diese Spione vorgeht und sie umgehend des Landes verweist.” Verdächtigungen und Unterstellungen einer Nähe zur Gülenbewegung oder der PKK hätten innerhalb der deutsch-türkischen Gemeinschaft zu massiven Verwerfungen geführt und zum Teil tiefe Risse in Familien verursacht. Es sei Aufgabe von Ditib, zu einer Befriedung beizutragen, nicht zu weiterer Spaltung.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Joachim_Stamp_FDP: fdp

Ähnliche Beiträge