Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Eindringlicher Appell der Minister: Bleibt Ostern bitte zu Hause!

DÜSSELDORF/NETTETAL – Die Grenzen Deutschlands sind dicht – so wie die Grenzen der anderen europäischen Länder auch in der Corona-Krise. Ganz dicht natürlich nicht, denn inzwiswchen wissen wir, dass Asylbewerber nach wie vor in dieses Land einreisen können. Interessant ist allerdings auch, dass die Grenzen zwischen Deutschland und den Niederlanden nach wie vor offen sind.

Der Grund ist, dass beide Regierungen den freien Verkehr von Pendlern und Warenströmen nicht unterbrechen wollen. Schließlich wird ein großer Teil der in Rotterdam eintreffenden Waren dann durch NRW ins übrige Bundesgebiet und besonders nach Osteuropa transportiert. Doch leider funktioniert es auf der persönlichen Ebene nicht.

Christian Wagner (CDU), Bürgermeister der Stadt Nettetal (Foto), klagte am Wochenende: „Die Situation an der Grenze und besonders in Kaldenkirchen widerspricht deutlich den Regeln, an die wir uns alle halten: möglichst keine Ausflüge und Besuche, nur für den eigenen Bedarf und mit Augenmaß einkaufen. Was innerhalb Deutschlands gilt, muss auch grenzüberschreitend gelten.”

Schön wär’s, doch die Realität sieht anders aus. Marcus Optendrenck, Landtagsabgeordneter der CDU: „Nicht nur ich habe in den vergangenen Wochen immer wieder die Beobachtung gemacht, dass viele Niederländer ihre Gewohnheiten nicht geändert haben und in Geschäften etwa in Kaldenkirchen und Lobberich einkaufen.“ Und das erhöhe die Infektionsgefahr beiderseitig ganz erheblich.

In einem gemeinsamer Appell haben sich jetzt Europaminister Holthoff-Pförtner und seine niederländische Amtskollegin Birgit Honé sowie der niederländischen Innenminister Knops an die Bevölkerung gewandt:

“Mit Blick auf die Schulferien werden die Einwohner der Niederlande und Deutschlands dringend gebeten, keine Ferienreisen zu planen und möglichst zu Hause zu bleiben.”

Und weiter: “Als verantwortliche Minister für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fordern wir daher die Bewohner auf beiden Seiten der Grenze auf, alle nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Deutschland oder in die Niederlande zu vermeiden. Dazu gehören Ausflüge im Wald, am Strand, in Geschäften und Ferien im Ausland.”

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Nettetal_Niederrhein: pixabay

Ähnliche Beiträge