Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

HORROR IM ZELT: „…dunkelhäutig schmale Statur, sprach gebrochenes Englisch…“

image_pdfimage_print

Bonn – Diesen Campingausflug wird ein junges Paar, das in der Nacht zum Sonntag ihr Zelt auf einer Wiese im Bereich der Siegaue in Höhe Bonn-Geislar aufgeschlagen hatte, wohl niemals vergessen. Gegen 0.30 Uhr stand plötzlich ein Mann vor dem Zelt, in dem sich eine 23-jährige Frau zusammen mit ihrem 26-jährigen Freund befand. Der Unbekannte bedrohte das Paar mit einem „größeren Messer“ (Polizeibericht) und forderte unter massiven Drohungen die Frau auf, aus dem Zelt zu kommen. Dort „kam es schließlich zu einem Sexualdelikt“. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Rhein. Der 26-Jährige, der von dem bewaffneten Täter ebenfalls massiv bedroht worden war, alarmierte schließlich über Handy die Notruf Polizei- und Rettungskräfte. Die 23-Jährige wurde schließlich in eine Krankenhausambulanz eingeliefert.

Die intensiven polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, in die neben einem Polizeihubschrauber auch ein Maintrailer mit eingebunden war, brachten zunächst keinen Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

20 – 30 Jahre alt ca. 180 cm groß dunkelhäutig schmale Statur

sprach „gebrochenes Englisch“

trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Zelten_Nacht: pixabay

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.