Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

„Stunts machen die Welt ein bisschen sicherer“

Holger Schumacher war Stuntman und arbeitet heute als Trainer, Coach und Berater für Unternehmen und andere Organisationen. Mithilfe seiner Stunt-Erfahrung vermittelt er Konzepte zur Risiko-Analyse und -Reduzierung und verhilft so zu besseren Ergebnissen und mehr Sicherheit bei allen Prozessen.

Holger Schumacher ist von Dächern gefallen, aus fahrenden Autos gesprungen und hat sich aus Fenstern gestürzt. „Ich bin immer dort gewesen, wo es weh tut. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer gegangen“, sagt der gebürtige Kölner. Aber Holger Schumacher war weder bei einem Spezialkommando der Sicherheitsbehörden noch kriminell. Der 37-Jährige hat vielmehr viele Jahre als Stuntman gearbeitet und hat es dabei ziemlich weit gebracht. So weit, wie es nur die allerwenigsten schaffen.

„Ich war Double von Erdogan Atalay, Hauptdarsteller der erfolgreichsten deutschen Action-Serie ‚Alarm für Cobra 11’. Das war eine besondere Herausforderung, denn ‚Alarm für Cobra 11’ war hinsichtlich der Action-Szenen wirklich nicht ohne. Aber es war eine sehr interessante Zeit, die mich wirklich weiter gebracht hat.“

Das Ende kam dann jäh. Im Juni 2008 erlitt Schumacher bei einem Stunt schwere Verbrennungen an Kopf und Händen, nachdem er mitten in einer Explosion gelandet war. Seitdem fliegt der gelernte Physiotherapeut zwar nicht mehr fürs Fernsehen oder auf Stunt-Shows durch die Luft. Wirklich ruhig geworden ist es aber dennoch nicht in Schumachers Leben.

Unternehmen können viel von einem Stuntman lernen

Denn Holger Schumacher ist nach dem Unfall gleich wieder durchgestartet und hat eine eigene Agentur gegründet, die in der Unternehmenskommunikation tätig ist und unter anderem audiovisuelle Formate mit Stunts umsetzt. Zumal er im Herzen immer Stuntman geblieben ist und sein Wissen als Trainer, Berater und Coach nun aber für Unternehmen und Organisationen einsetzt (www.holger-schumacher.com). Sie können viel von einem Stuntman lernen, hat er

Hemd Kopiefestgestellt, denn Stunts und die Wirtschaft liegen näher bei einander, als man vielleicht auf den ersten Blick denken mag. „Ein Stuntman kommt immer dann zum Einsatz, wenn es brenzlig wird. Und auch in der Wirtschaft kann es immer wieder zu solchen Situationen kommen, zum Beispiel am Verhandlungstisch. Dann ist ein kühler Kopf gefragt, um Risiken richtig einschätzen und reduzieren und potenzielle Konflikte schnell und zielgerichtet lösen zu können“, beschreibt Holger Schumacher seinen Ansatz. Und wie bei einem Stunt komme es in einem beruflichen Kontext oft auch auf die richtige Planung und Vorbereitung an. Eine präzise Vorarbeit sei ein erster wesentlicher Schritt zum Erfolg.

Effizienz und Sicherheit herstellen

„Diese Kenntnisse vermittle ich anhand von Stunt- und Action-Sequenzen. Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmer erlenen damit die Fähigkeiten, die sie benötigen, um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Effizienz und Sicherheit bei allen ihren Entscheidungen und Tätigkeiten herzustellen und alle Schritte detailliert und adaptiert vorzubereiten.“ Dabei kombiniert Holger Schumacher immer Stunts mit individuellen fachlichen Inhalten, die der Realität der Auftraggeber entsprechen. Er wolle nicht theoretisieren, sondern wirkliche praktische Impulse liefern, um die Teilnehmern für ihre Aufgaben und natürlich auch persönlich weiterzuentwickeln.

Apropos Risiko: Die Sicherheit in allen Organisationen liegt Schumacher sehr am Herzen – schließlich kann er aus eigener Erfahrung berichten, was es bedeutet, die Konsequenzen eines erheblichen Risikos am eigenen Leib zu spüren. Er ist Gastdozent bei Ausbildungs-Institutionen für Arbeitssicherheit, ist 2Q2A0281

Quelle: Holger Schumacher

Botschafter einer Berufsgenossenschaft (Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse – BG ETEM) und coacht Unternehmen bei allen Fragestellungen rund um Arbeitssicherheit und Risiko im beruflichen Alltag. „Damit will ich den Mitarbeiter auf allen Ebenen helfen, die Gefahren für Leib und Leben spürbar zu reduzieren. Indem Menschen Risiken analysieren und bewerten, senken sie diese erheblich.“ Diesen Wunsch nach Sicherheit übersetzt Schumacher übrigens auch in Konzepte für Kinder und bietet deshalb ein Programm zur Verbesserung des Umgangs mit Risiken im Straßenverkehr an.

„Ich will mithelfen, die Welt durch Stunts ein bisschen sicherer zu machen. Das ist mein Anliegen, dafür setze ich mich ein. Stunts vermitteln neue Fähigkeiten und lehren, in allen Situationen Risiko-adjustiert zu agieren und dadurch Gefahren zu meistern. Und das ist eben nicht nur der Sprung aus dem Fenster, sondern auch der Umgang mit sämtlichen Fragestellungen, die für einen Menschen wichtig sind.“

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Hemd Kopie: Holger Schumacher
  • 2Q2A0281: Holger Schumacher

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.