Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

SPD wählt Hannelore Kraft einstimmig zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl

Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische SPD zieht wieder mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (55) in den Landtagswahlkampf. Ohne Gegenkandidaten wählten die 422 Delegierten des außerordentlichen Parteitags die Sozialdemokratin einstimmig zur Spitzenkandidatin. Kraft schilderte die Aufbruchstimmung in ihrer Partei nach dem Neuanfang mit Martin Schulz. Zahlreiche Bürger hätten sich in den vergangenen Wochen ihrer Partei angeschlossen oder seien sogar zurückgekehrt. Erneut stellte sie ihr Programm „Kein Kind zurück lassen“ in den Mittelpunkt der Bewerbungsrede: „Die Abschaffung der Kita-Gebühren entlastet junge Familien mehr als jede Steuerreform der letzten 20 Jahre.“ Im 100 Seiten starken Wahlprogramm verspricht die SPD, weitgehend beitragsfreie Kindergärten.

Auch das Studieren soll in NRW weiterhin beitragsfrei bleiben: „Mit Rot und Grün wird es auch weiterhin keine Studiengebühren geben. Wir stehen zu dieser Entscheidung. Sie wolle aber „Wildwuchs in den Studiengängen eindämmen“, sagte Kraft. An den Gymnasien soll es zukünftig Wahlfreiheit zwischen acht und neun Jahren bis zum Abitur geben.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Hannelore_Kraft_3: kelleCOM

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.