Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Drei „Südländer“ überfallen 17-Jährigen auf offener Straße

Gelsenkirchen – Am vergangenen Donnerstag, (13. April) kam es gegen 14 Uhr im Ortsteil Erle auf der Cranger Straße in Höhe der Marktstraße zu einem versuchten Straßenraub. Hier wurde der Geschädigte, ein 17-jähriger Gelsenkirchener von drei Tatverdächtigen angesprochen und aufgefordert stehenzubleiben. Da er diese Aufforderung ignorierte, trat man ihn, so dass er zu Boden fiel. Anschließend zerrte man ihn in einen Hauseingang. Hier wurde ihm zunächst ein Schlüssel gewaltsam abgenommen. Danach traten und schlugen die Täter auf ihr Opfer ein. Erst als eine Passantin ankündigte die Polizei anzurufen, flüchteten die Täter, wobei sie denn Schlüssel zurückließen. Der Geschädigte musste sich im Anschluss zur ambulanten Behandlung in ein örtliches Krankenhaus begeben. Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Drei männliche Täter, alle 18 – 20 Jahre alt, ca. 160 – 165 cm groß, südländisches Aussehen. Ein Täter korpulent, die anderen eher schmächtig. Alle Täter trugen Käppis, einer war mit einem graublauen Pullover bekleidet. Einer führte einen Kampfhund an einer Leine mit.

Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209 / 365-8112 (Kriminalkommissariat 21) oder -8240 (Kriminalwache).

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Polizei_Schriftzug: liberale.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.