Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Das Paradies für Zigarrenraucher ist heute in Düsseldorf

image_pdfimage_print

Düsseldorf – Der Geheimtipp ist inzwischen nicht mehr geheim. Jedes Jahr findet am Samstag nach der Fachbesucher-Messe InterTabac in Dortmund eine Zigarrenmesse für die privaten Freunde des gehobenen Genusses statt – in der Cigarworld Lounge in Düsseldorf. Und wenn es irgendwo ein Paradies für die Freunde feiner Tabake aus Kuba, Nicaragua oder der Dominikanischen Republik gibt, dann ist es hier. Bei strahlendem Sonnenschein sind auch heute wieder Hunderte Zigarren-Liebhaber aus allen Teilen deutschlands, der Niederlande und Dänemarks nach Düsseldorf gekommen, wo Marc und Patricia Benden zu Tisch und Aschenbecher geladen haben. 21 Top-Importeure stellen Bewährtes und Neuheiten aus aller Welt vor. In 11 Seminaren lernen die Besucher, wie sie den Genuss von Zigarren mit Whisky oder auch Käse optimieren können und wie Zigarren professionell gerollt werden. Rosa Arredondo von der Mönchengladbacher Zigarrenmanufaktur ist die Frau, die weiß, wie es geht, und sie hat ihre Zuschauer im Griff.

In der Lounge in einem unscheinbaren Hinterhof nahe der Düsseldorf Arkaden in Oberbilk drängelten sich heute bei strahlendem Sonnenschein die Besucher zu einer einzigartigen Mischung. Als Reminiszenz an das gleichzeitig stattfindende Münchner Oktoberfest gab es Schweinebraten mit klößen, dazu das legendäre Füchschen-Alt und eine karibische Live-Band. Inhaber Marc Benden schlenderte derweil durch die Zelte und an den Ständen vorbei und philosophierte über die Vorlieben der Zigarrenraucher in Deutschland, die er als größter Versand beliefert. Klar, kubanische Zigarren sind immer noch die Nummer 1 bei den Tabakfreunden, aber besonders die Marken aus Nicaragua finden hierzulande – anders als in den anderen europäischen Ländern – rasant wachsende Käuferzahlen. Alles, was es auf der Welt an Zigarrenmarken gibt, findet sich hier – mehr als 1.300 Marken-Serien. „Wir haben allein in diesem Jahr zwölf neue Arbeitsplätze geschaffen“, erzählt Benden, nicht ohne Stolz. Einst konnte man in der Lounge an sechs Tagen in der Woche in gehobener Club-Atmosphäre Zigarren rauchen und dazu Whisky, Vodka oder Portwein trinken. Als die rot-grüne Landesregierung ihren Feldzug gegen die Raucher vollkommen überdrehte und Ausschank von Getränken zum Tabak strikt untersagte, gaben die Bendens ihre Gastro-Lizenz zurück. Nun wird weiter geraucht wie immer, aber es gibt nichts mehr zu trinken dazu. Verrückte Welt.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Zigarrenmesse_2015: kellecom

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.