Wirtschaft, Politik und Leben in Nordrhein-Westfalen

MENÜ
MENÜ

Breitbandausbau in Bielefeld und im Kreis Lippe

Düsseldorf – Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP, Foto) hat in der Zweigstelle Bielefeld der Bezirksregierung Detmold Zuwendungsbescheide für Breitbandausbauprojekte übergeben. Bei der Bescheidübergabe an Landrat Dr. Axel Lehmann und den Beigeordneten Gregor Moss erhielten der Kreis Lippe fast 9,5 Millionen Euro und die Stadt Bielefeld rund 7,9 Millionen Euro. Die Projekte hatten sich erfolgreich in der 3. Antragswelle des Bundesprogramms zum Breitbandausbau beworben. Das Land stockt die Gesamtförderung zusammen mit dem Eigenanteil der Kommunen jetzt auf rund 38,7 Millionen Euro auf.

Minister Pinkwart: „Die Bundesförderung ist ein wichtiger Schritt zu einer flächendeckenden Grundversorgung in Nordrhein-Westfalen. Das vorrangige Ziel der Landesregierung wird es jetzt sein, bis 2025 auch eine flächendeckende gigabitfähige Netzinfrastruktur in NRW zu schaffen.“

Die Landesregierung will zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um Bundesfördermittel für den Breitbandausbau nach NRW zu holen. „Der Einsatz von Landesgeld muss aber der Zielsetzung der neuen Landesregierung folgen. Wir werden uns deshalb in Zukunft vorrangig dann an der Bundesförderung beteiligen, wenn damit echte Gigabit-Netze geschaffen werden“, so Pinkwart.

Bereits bei den letzten Antragsrunden zur Bundesförderung hat die Zahl der beantragten Glasfaseranschlüsse im Vergleich zu den ersten beiden Calls deutlich zugenommen. Beim dritten Förderaufruf des Bundesverkehrsministeriums für den Breitbandausbau waren insgesamt 20 Anträge von Kreisen und Kommunen aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich. Das Land löst mit der Übergabe der Bescheide das Versprechen ein, alle Projekte aus NRW, die eine Bundesförderung erhalten, mit Landesmitteln kozufinanzieren.

Bildquellen (Titel/Herkunft)

  • Andreas_Pinkwart: wirtschaft nrw

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.